Die Wahl zum Studierendenparlament

Was ist das StuPa?

Das Studentenparlament, kurz „StuPa“, besteht aus 29 Mitgliedern und wird jährlich neu von den Studenten gewählt. Dabei gehen 12 Sitze an die 6 Fachschaften, die 17 weiteren an die politischen Hochschulgruppen.  Von diesen 17 Plätzen sind 2 Hochschulratsposten, 3 Senatoren und 12 normale Abgeordnete.

Der RCDS konnte sich im letzten Jahr zwei Sitze im StuPa erkämpfen.

Wer vertritt den RCDS im Stupa?

Unsere derzeitigen Abgeordneten sind:

-        Sven Lehner, der zudem im Sprecherrat sitzt und das Ressort für Finanzen, Recht und Internes leitet,

-        und Silvana Mangold, Leiterin des politischen Beirats und „Fraktionsvorsitzende“ des RCDS.

Was haben wir bisher erreichen können?

Als eure Interessenvertreter wollen wir durch gezielte Anträge das Studieren und Leben am und auf dem Campus erleichtern und verbessern. Dieses Jahr war ein erfolgreiches Jahr für den RCDS, bisher wurden drei Anträge im StuPa eingereicht, die alle mit großer Mehrheit angenommen wurden:

-        Parkplatzmarkierungen: Um die Parkkapazitäten zu erhöhen und die allgemeine Parksituation dadurch zu verbessern, hat der RCDS für das Ziehen von Parkplatzmarkierungen eingesetzt. Durch das Engagement der beiden Abgeordneten wurde dieses Vorhaben in die Wirklichkeit umgesetzt.

-        Grillplätze: Ein Antrag, der nicht nur bei der Studentenschaft gut ankam. Der Bau von Grillplätzen auf dem Campus ist mittlerweile in Planung und kann hoffentlich schnellstmöglich umgesetzt werden.

-        Schreibwarenautomat: Dank uns wird es auf dem Campus bald Automaten geben, an denen der Student sich für den Lerntag ausrüsten kann.

Was wollen wir in Zukunft erreichen?

Wie man an unserem Wahlprogramm erkennen kann, haben wir auch in Zukunft viel vor.

In Planung sind folgende Anträge:

-        Bibampeln: Ein System, dass es dem Studenten ermöglicht, auch von Zuhause sehen zu können, wie voll seine jeweilige Bibliothek ist.

-        Beflaggung: Als Zeichen unserer Liebe zu Bayern, dem deutschen Volke und als Symbol der Völkerversöhnung setzen wir uns für die Dauerbeflaggung der Universität Bayreuth ein.

-        Verlängerung der Mensaöffnungszeiten: Aufgrund dessen, dass die Uni nicht in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt und damit durchgängigen Verpflegungsmöglichkeiten steht, bestehen für den Studenten samstags nach 16 Uhr wenige Möglichkeiten, in Campusnähe zu essen. Dies wollen wir durch eine Verlängerung der Mensaöffnungszeiten ändern.